Fokus

Der Fokus auf......

 

die wichtigen Dinge im Leben zu lenken, fällt zwar oft nicht leicht, hilft uns aber das zu erreichen, was wir uns vornehmen.

 

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit!

 

Daher fokussiere ich mich monatlich in meinen Yoga-Stunden auf verschiedene Lebensthemen aus der Yoga-Philosophie, um stärkeren Einfluss auf unsere körperliche und geistig-seelische Gesundheit zu nehmen.

 

 

Fokus im November 2020

Der achtgliedrige Pfad nach Patanjali

Das zweite Yama: Satya - Wahrhaftigkeit

 

Das Thema Satya gehört als eines der Yamas zur Grundlage der Yogaphilosophie nach Patanjali.

 

Das Sanskrit-Wort Satya steht für Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit!

Das bedeutet sich selbst und anderen gegenüber offen und ehrlich zu sein.

 

Satya erfordert etwas Mut, den Mut authentisch zu leben, denn Wahrhaftigkeit bedeutet ehrlich zu sein, zu aller erst zu uns selbst.

 

Satya rät uns, wir selbst zu sein!

 

Es geht um die Kunst, ganz wahrhaftig und aufrichtig durchs Leben zu gehen.

In dem Moment, wo wir aufhören, uns etwas schön zu reden, unsere Unsicherheiten anschauen und betrachten, ohne sie zu verstecken oder kompensieren zu wollen, das ist Satya. 

 

Je näher Du deiner eigenen Wahrheit kommst, um so mehr traust Du dich, dich selbst zu sehen, und findest dich wieder!

Für die meisten von uns eine Lebensaufgabe, ein stetiger Prozess.

 

Ich lerne authentisch zu sein. Ich verzichte darauf, eine Rolle zu spielen. Erwartungen von anderen zu erfüllen, um gemocht zu werden. Ich erlaube mir, zu meiner Meinung zu stehen, und kann sie mutig ausdrücken.

Ebenfalls bin ich offen für Kritik und nehme sie nicht persönlich.

 

Ich übe selbst aufrichtig Kritik aus, wenn es angebracht ist. Ich achte sehr darauf, ob ich andere Menschen beurteile und verurteile, was sich sage und denke, und ob es wirklich stimmt, da mir bewusst ist, dass jeder Mensch seine eigenen Sicht-und Denkweisen hat. 

Ich verzichte darauf, anderen meine Überzeugungen aufzudrängen oder bevorzuge das Schweigen, um andere nicht zu verletzen.      

 

Wahrhaftigkeit leben wir,  wenn unser Agieren und Reagieren im Sprechen und Handeln mit unserer inneren Überzeugung von Wahrheit übereinstimmt. Die Wahrheit sollte gewaltfrei, also ohne die Absicht zu verletzen und möglichst mit Feinfühligkeit und auf eine verkraftbare Weise ausgesprochen werden. 

 

Man muss nicht alles sagen, was wahr ist - aber alles, was man sagt, sollte wahr sein!

 

Wo Wahrheit ist, entsteht Vertrauen. Und wo Vertrauen ist entsteht Liebe! 

 

 

 

Fokus im Oktober 2020

Der achtgliedrige Pfad nach Patanjali. Der erste Pfad:

Die Yamas - der Umgang mit der Umwelt

Das erste Yama:

Ahimsa - Gewaltlosigkeit, Friedfertigkeit........abseits der Matte leben!

  

In den nächsten Monaten möchte ich Euch auf eine kleine Reise des indischen Gelehrten Patanjali und Autor des Yoga Sutra mitnehmen.

 

Die acht Stufen sind ein Leitfaden für ein freies, glückliches und erfülltes Leben im Innen und Außen.

 

Jede dieser acht Stufen bietet konkrete Handlungsempfehlungen, die bis heute Ihre Relevanz und Nachvollziehbarkeit bewahrt haben.

 

Interessant an seinen Texten ist noch heute seine unglaubliche Aktualität, die nicht nur in der Yogapraxis Anwendung findet, sondern eben auch im echten Leben, außerhalb der Matte!

 

Um die acht Pfade für sich selbst zu erarbeiten, ist ein kontinuierliches Üben ohne Zwänge und Übertreibungen sehr sinnvoll. Du brauchst dafür nur einen offenen Geist und ein liebevolles Herz!

 

Ziel ist es, sich Schritt für Schritt von den eigenen Mustern und Blockaden sowie von Erwartungshaltungen anderer zu lösen, um sich seiner eigenen inneren Freiheit und Unabhängigkeit zu nähern. Dieser Weg ist als ein ständiger Prozess zu betrachten, in dem man sich nur langsam weiterentwickelt.

 

Fakt ist, Du lernst Selbsterkenntnis in deinem Denken, Fühlen und Handeln und kannst dadurch viel bewusster dein Leben gestalten, auch wenn der Weg nicht immer gradlinig ist......aber lohnenswert!

  1. Yama - vom Umgang mit der Welt
  2. Niyama - vom Umgang mit sich selbst
  3. Asana - Körperhaltung
  4. Pranayama - die Regulierung des Atems
  5. Pratyahara - das Zurückziehen der Sinne
  6. Dharana - Konzentration
  7. Dhyana - Meditation
  8. Samadhi - innere Freiheit